Rund ums Geld » Namen der Münzen » Groschen
Vor fast 750 Jahren, 1266, wurden in der französischen Stadt Tours erstmalig größere Münzen im Wert von 12 Pfennigen geprägt. Dieser "Große aus Tours", auf lateinisch grossus turonus, bewährte sich so, dass auch deutsche Fürsten und andere Länder diese Münzeinheit ausgaben. Aus dem lateinischen Wort grossus, groß, wurde das deutsche Wort Groschen. Im 19. Jh. galten 12 Pfennige einen Silbergroschen, später übertrug sich der Begriff Groschen auf das 10-Pfennig-Stück.
Metz, Stadt 
Groschen 14.-15. Jh.,
Silber
10-Pfennig-Stück von 1993
Messing
© 2015 Kreissparkasse Köln | Impressum | Datenschutz